ASV Ü45 - Rheydter SV AH 2:5 (1:3)

Am gestrigen Samstag hatten wir den RSV zu Gast, der wegen des Umbaus der Spö-Anlage für längere Zeit auswärts spielen muß. Vor ziemlich genau einem Jahr hatten wir den RSV in ähnlicher Stärke zum Heimspiel zu Gast und das Spiel von damals, welches 2:3 verloren ging, schien sich förmlich zu wiederholen. Gleich zum Anfang des Spiels gerieten wir gehörig unter Druck. Im Mittelfeld lief der Ball wie am Schnürchen und die ball- und spielsicheren Gäste kamen entsprechend gefährlich zu ersten Torgelegenheiten. Nach 10 Minuten konnten wir am 16er den Spielmacher der Gäste nicht an einem platzierten Torschuß hindern, der zum 0:1 einschlug.

 

Wir hingegen konnten den Ball kaum über 3 bis 4 Stationen halten und luden auch durch lange Bälle aus der Bedrängnis heraus den RSV zum Spielen ein. Nach vorne gaben wir immer wieder viel zu schnell den Ball ab, obwohl die Defensive des RSV keinesfalls sattelfest war. Nach einer energischen Balleroberung unsererseits konnte sich Daniel Borberg dann an der Torauslinie durchtanken und Roland Pätzold maßgerecht den Ball zum 1:1 servieren. Nach dem überraschenden Ausgleich verloren wir Marcus Bernsdorf ohne Einwirkung eines Gegenspielers durch Verletzung und hatten nach der Umstellung in der Abwehr zunächst Abstimmungsprobleme.

 

Der RSV setzte immer wieder Nadelstiche. Und nach einem zu kurzen Paß an der Strafraumkante nahm ein Rheydter Stürmer den Ball dankend auf und versenkte diesen zum 1:2. Jetzt reihten sich gute Gelegenheiten des RSV im Minutentakt an. Gastkeeper Parvis Marandi in unserem Tor konnte noch sensationell einen Kopfball aus 2 Metern entschärfen. Aber per Schlenzer aus etwa 20m, der unhaltbar in den Winkel einschlug, stellte der Gast unmittelbar danach auf 1:3, mit dem es dann auch in die Halbzeitpause ging.

 

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Wir konnten den Ball nicht entscheidend nach vorne bringen, verloren immer wieder durch technische Mängel den Ball. Der RSV kombinierte weiterhin sicher bis zu unserem Strafraum, ließ aber vor dem Tor den letzten Biß ein wenig vermissen. Wir hingegen kamen dann in der Folgezeit doch ein paar Mal über die Außen vor das Tor der Gäste, ließen aber die letzte Konsequenz vermissen. Mit einem Querschläger vor unserem Strafraum luden wir jedoch erneut einen Stürmer zum Torschuß ein, der sich die Gelegenheit zum 1:4 nicht nehmen ließ.

 

Nach einem schönen Konter konnte sich dann Andreas Schröder in Position bringen und brachte uns mit einem feinen Weitschuß zum 2:4 heran. Neuzugang Markus Heise und auch Michael Schröder per Freistoß hatten danach noch beste Chancen, den Anschlußtreffer zu erzielen. Auch Sven Engelbergs mit einer Jahrhundertchance scheiterte. Das Tor blieb für uns vernagelt. Der RSV hingegen spielte weiter munter nach vorne und setzte nach einem weiteren Aussetzer in unserer Abwehr zum 2:5 den Deckel aufs Spiel drauf.

 

Somit gewann der RSV das Spiel aufgrund seiner reifen Spielanlage das Spiel verdient, wenngleich wir mit 3 großzügigen Gastgeschenken uns praktisch selber schlugen. Mit ein bißchen mehr Glück hätten wir ähnlich wie vor einem Jahr das Ergebnis erträglicher gestalten können.

 

 

Aufstellung:

P Marandi – H. W. Russlies, M. Bernsdorf (M. Schröder), G. Wilms - S. Engelbergs, A. Schröder (M. Kox), M. Baensch, D. Borberg, M. Heise, - R. Pätzold, S. Janssen

 

 

 

Zurück