Concordia Viersen - ASV Ü45 9:3 (3:0)

Von der Rolle

Am gestrigen Samstag waren wir wieder zu Gast bei der Concordia aus Viersen. Bei herrlichstem Fußballwetter spielten wir allerdings mit einer Notmannschaft auf dem Kunstrasen in Helenabrunn. Und die ersten Minuten des Spiels gehörten ganz klar den Hausherren. Die ließen den Ball gekonnt laufen und hatten auch nach einigen zu stürmisch angelegten Spielzügen unsererseits bei Kontern schnell die ersten dicken Chancen. Unsere Abwehr stand teilweise zu hoch und bei drei Hochkarätern nach Steilpässen hatten wir das Glück des Tüchtigen.

Jedoch war irgendwann dieses Glück aufgebraucht und nach 12 Minuten schlug es folgerichtig zum 0:1 ein. Unsere Defensive hatte zu dieser Zeit kein Mittel gegen die schnellen Vorstöße der Concorden. Ein ums andere Mal standen die Stürmer schußbereit vor unserem Kasten, jedoch nahmen die unsere Einladungen zum Glück erstmal nicht an. Nach 20 Minuten war dann aber doch der Bann gebrochen. Das Tor zum 0:2 entstand dann wieder aus einem langen Ball, den unsere Abwehr nicht erlaufen konnte.

Daniel Schrievers hatte dann eine sehr gute Chance, per Kopf zu verkürzen, traf jedoch den Kopfball nicht richtig. Auch Roland Pätzold hatte noch eine recht ordentliche Gelegenheit für einen Torschuß, wurde aber abgefangen. Im Anschluß fiel dann aber auch das 0:3 und wir gingen mit einem schmeichelhaften Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließen die Offensivaktionen der Concorden auch durch diverse Auswechslungen zunächst nach und wir kamen recht annehmbar ins Spiel. Daniel Schrievers gelang dann mit einem Schuß vom 16er tatsächlich das 1:3. Jedoch gaben die Gastgeber noch einmal richtig Gas und kamen mit einem Konter zum 1:4. Die nächsten Minuten gehörten aber uns und Roland Pätzold kam per Kopf zum 2:3. Einige Minuten danach konnte sich Daniel Schrievers per Direkt-Freistoß erneut als Torschütze feiern lassen. Das moralisch wichtige 3:4 sollte bei uns weitere Kräfte freisetzen, aber das Gegenteil war der Fall.

In der Folgezeit verfielen wir wieder -nicht erklärbar- in den Trott der ersten Halbzeit. Viel zu weit weg von den Gegenspielern, dazu unglückliche Aktionen nach eigentlich geklärten Situationen. Nach denen auch die Gastgeber nach dem Motto „jeder Schuß ein Treffer“ ein regelrechtes Feuerwerk abbrannten. Die Tore fielen wie reife Früchte und man kam mit dem Zählen gar nicht nach. In einer fulminanten Viertelstunde erzielte die Concordia 5 Tore, wobei zum Teil auch recht glücklich zustandekommend. Daniel Ilbertz und auch Pascal Geraerdts hatten nochmal Chancen zur Ergebnisverbesserung, aber die zweite Halbzeit war dann auch gegessen. Das 3:10 vergaben die Viersener dann noch mit der Schlußsirene.

Nach einem sehr fairen Spiel kann man festhalten, das der Gegner zwar überlegen war, dieses Ergebnis auch in der Höhe verdient war, aber in Normalform unserer Mannschaft nicht passiert wäre. Nächste Woche, am 6. April, spielen wir beim SCR Ungerath, Anstoß ist um 15.15 Uhr in Waldniel.

Aufstellung:

HW Russlies – M. Baensch, H. Holzschuh, D. Schrievers (D. Borberg), S. Engelbergs, H. Zentgraf - D. Ilbertz, M. Ernst, P. Geraerdts – R. Pätzold, S. Janssen

 

 

Zurück